An alle Akteure der Gesundheits- und Medienbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Der EPatient Survey ist seit 2010 die größte, unabhängige Online-Befragung zum Phänomen “Digitaler Patient” im deutschsprachigen Raum. Bereits über 50.000 Gesundheits-Surfer wurden darin zu ihrem Nutzungsverhalten digitaler Anwendungen und den Auswirkungen auf ihre Gesundheit befragt. Konzipiert und durchgeführt wird die Befragung von der EPatient RSD GmbH, ein unabhängiges Forschungsunternehmen im Bereich Digitale Gesundheit.

Führende Gesundheitsportale, Krankenversicherungen, Patientenorganisationen, Startups und viele weitere Akteure in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützen jedes Jahr dieses Projekt durch die Einbindung der Befragung auf ihren Webseiten und Newslettern. Damit wurde die umfangreichste Datengrundlage geschaffen, um digitale Gesundheitsdienste an die Bedürfnisse der ca. 50 Millionen Gesundheits-Surfer anzupassen und weiterzuentwickeln.

Die Online-Befragung findet jedes Frühjahr statt und ermöglicht Entscheidungsträgern aus der Gesundheits- wirtschaft, Politik und Forschungseinrichtungen, wie beispielsweise dem Robert-Koch und dem Max-Planck-Institut, das Thema “Digitaler Patient” kontinuierlich und unabhängig zu evaluieren.

Mit diesem Beitrag bitten wir Sie daher mit Ihrer Webseite (Newsletter, Social Media) dieses Projekt zu unterstützen. Es fallen keinerlei Kosten an, die Einbindung dauert erfahrungsgemäß wenige Minuten. Jede teilnehmende Organisation kann spezifische eigene Fragen im individualisierten Weblink zur Befragung integrieren.

Bitte nennen Sie uns so direkt und zeitnah wie möglich einen Ansprechpartner zur direkten Abstimmung. Gerne können Sie auch Ideen für Fragethemen formlos einreichen. Ende Januar schicken wir Ihnen den Fragebogen als Vorversion zu.

 

Faktenübersicht zum EPatient Survey

Relevanz und Nutzen
Der EPatient Survey stellt derzeit die einzige und breiteste Datengrundlage zum Thema Digitale Gesundheit im deutschsprachigen Raum dar. Er hilft allen Akteuren des Gesundheitssystems sowie Politik und Forschung, die Digitalisierung des Gesundheitswesens aus Bürger- und Patientenperspektive greifbar zu machen und faktenfundiert gestalten zu können.

Methode
Anonymer Online-Fragebogen, eingebunden als individualisierter Link auf Webseiten, Newslettern und Social Media von Krankenversicherungen, Gesundheits-/Publikumsportalen, Patientenorganisationen, Kliniken, Startups, Verlags-/Medienhäusern und weiteren Akteuren. Der Befragungsansatz basiert auf wissenschaftlicher Best Practice.

Zeitraum
Feldzeit der Befragung ist jedes Jahr der Zeitraum von März bis April.

Fragethemen
Themenschwerpunkte 2018 sind die Online-Gesundheitsakte sowie die Verflechtung von digitalen Lösungen in der Regelversorgung.

Weitere regelmäßig erhobene Teilnehmerangaben:

  • Soziodemografie, Erkrankungen der Teilnehmer (Betroffene, Akut-/Chroniker-Surfer, Angehörige),
  • aktueller Behandlungspfad (Patient Journey), erhaltene Therapie, Versicherungsstatus,
  • Verbreitung von etablierten wie neue entstehenden Online-Gesundheitsdiensten, inkl. Wearables, Tracking-Diensten, neuen Startup-Anwendungen, Apps für Medikamente/Adhärenz, Coaching, Datensammlung, Diagnostik-Apps, Online-Gesundheitsakte u.v.w.,
  • Auswirkungen der Internet- und App-Nutzung auf das eigene Krankheits- und Präventionsverhalten, die Medikamenteneinnahme, die Therapietreue, das Arztgespräch, die Klinik- und Krankenversicherungswahl und weiterer Bereiche,
  • Nutzenwahrnehmung, Erfahrungen sowie Innovationsvorschläge für digitale Anwendungen und Versorgungslösungen (Inhalte, Funktionen, Design, Anbieter der Dienste, Beschaffung/Zugang, Qualität, Vertrauen),
  • Evaluation von sowie offene Ideensammlung für digitale Versorgungsszenarien bzw. der Verknüpfung von Patienten-Apps in die Regelversorgung (Arzt, Apotheke, Klinik uvw.),
  • Zahlungsbereitschaft und Erfahrungen mit kostenpflichtigen digitalen Gesundheitsdiensten.

 

Projektpartner
Derzeit unterstützen über 80 Partner primär aus dem GKV/PKV-Segment, Kliniken, Hersteller, Patientenorganisationen, Medienhäuser und Behörden mit ihren Webseiten und Newslettern die Befragung. Auf Wunsch können die Projektpartner im Ergebnisbericht sowie der Pressemitteilung genannt werden.

Daten
Im Rahmen des EPatient Surveys werden keine personenbezogenen Daten, Name, E-Mailadresse der TeilnehmerInnen erhoben (konform mit der EU Datenschutzrichtlinie 95/46/EG). Jede teilnehmende Organisation erhält die Befragungsergebnisse ihrer jeweiligen Webseite kostenfrei. Die Daten werden in Deutschland gespeichert.

Finanzierung und Beirat
50% Non-Profit, 50% durch einen jährlich visualisierten Ergebnisband mit strategischen Detail- und Segmentanalysen als bestellpflichtiges Produkt geschützt. Der Beirat besteht aus dem Kompetenzbereich eLearning Charité Virchow Klinikum Berlin.

Projektwebseite
Weitere Informationen, Pressemitteilungen und Ergebnisse der Vorjahre finden Sie auf www.epatient-survey.de.

 

DIESER ARTIKEL ALS PDF